Blutzucker Messen (Hometesting/Monitoring)

 



So funktioniert das Messgerät:

 

Vor der Erstbenutzung sind die Grundeinstellungen wie Datum, Uhrzeit und beim VetMate die Tierart nach Gebrauchsanleitung einzustellen.

 

  • Teststreifen in das Messgerät einschieben, das Gerät schaltet sich dadurch automatisch ein.                                              NICHT auf die Messfläche des Teststreifens fassen!
  • Das Messgerät mit der schmalen Kante des Teststreifens an den Blutstropfen halten und das Blut vom Teststreifens einsaugen lassen. Das Blut NICHT auf den Testsstreifen auftropfen!                                                                                                   Wartet man zu lange, schaltet sich das Messgerät automatisch aus. Dann den Teststreifen ziehen und erneut einschieben.
  • Nach ca. 5 Sekunden erhält man das Blutzuckerergebnis. Der Wert wird automatisch gespeichert.
  • Je nach Gerät sind nur 0,4 - 0,6 μL Blut nötig.
  • Den Teststreifen entfernen. Das Gerät schaltet sich automatisch ab.
  • Dosen mit Teststreifen NIE offen stehen lassen. Das kann die Messgenauigkeit beeinträchtigen.

Verzichten Sie bitte auf Vergleichsmessungen mit verschiedenen Geräten. Die bringen gar nichts.
Alle Messgeräte dürfen nach DIN Norm eine Abweichungen haben - siehe unten...
Man misst deshalb eh nur eine Tendenz.   viel zu hoch - hoch- ok - zu niedrig

Je niedriger die Werte sind, desto genauer ist dann auch die Messung.
Ob Sie 287 oder 346 messen ist im Grunde egal, der Wert ist zu hoch.
Viel wichtiger ist es zu wissen, wie schnell und wie weit die Werte runtergehen.


Die ISO-Norm 15197:2013 definiert seit dem 14. Mai 2013 die Messgenauigkeit von Blutzuckermessgeräten neu: Diese sieht insbesondere vor, dass bei Glukose-Konzentrationen unter 100 mg/dl (5,6 mmol/l) 95 Prozent der Messergebnisse um bis zu maximal ± 15 mg/dl (0,83 mmol/l) abweichen dürfen. In der früheren Regelung war diese Abweichung erst ab Werten unter 75 mg/dl definiert. Zudem war bei Glukose-Konzentrationen von über 75 mg/dl in der ISO-Norm 15197:2003 eine Abweichung von ± 20 Prozent bei 95 Prozent der Messwerte gegenüber den im Labor bestimmten Messwerten zulässig. Die neue Regelung sieht hier eine Abweichung von maximal ± 15 Prozent bei Glucosekonzentrationen von über 100 mg/dl vor.

 

Quelle: https://www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2014/140523b.html

 

 

 

Wir bieten 3 Blutzuckermessgeräte an.

 

1) Das Bayer Contour NEXT, eine preiswerte Alternative aus der Humanmedizin für Katzen und Nager

 

2) Das Accu-Chek Aviva III, eine preiswerte und inzwischen offiziell getestete Alternative aus der Humanmedizin für Katzen und Hunde

 

3) Das VetMate, welches speziell für Katzen und Hunde entwickelt wurde.

Allerdings können wir inzwischen die Preispolitik der deutschen Vertriebsfirma (hergestellt wird das Gerät un Süd-Korea) nicht mehr nachvollziehen. Deshalb gibt es die preiswerten und vollwertig nutzbaren Alternativen aus der Humanmedizin. Außerdem häufen sich die Beschwerden über Fehlermeldungen (LO oder E4) beim Messen mit dem Vetmate. Von der Vertriebsfirma erhalten wir bisher darauf leider keine Antwort.

Die Humangeräte weisen wesentlich weniger Fehlmessungen auf.

 

Die Combi screen GLU sind Teststreifen zur Zuckermessung im Urin, z.B bei kleinen Nagern, bei denen man keinen Blutzucker messen kann.

 

 

Produkte zum Blutzuckermessen: